Kepler-Login

Kontakt

Kepler-Gymnasium
Ludwig-Jahn-Str. 54
72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 86059 - 600
Fax.: 07441 / 86059 - 666

sekretariat@kg-fds.de

schultüte2Informationen für Eltern der 4. Grundschulklassen gibt es hier

 

stark staerker wir

logo Nationalpark

mzs logo schule 2

Home Aktuelles Archiv Schuljahr 2013 / 2014 Abschlussveranstaltung der Schüler-Ingenieur-Akademie bei L’Orange in Glatten
Abschlussveranstaltung der Schüler-Ingenieur-Akademie bei L’Orange in Glatten
Geschrieben von ort Erstellt: 14. Juli 2014   
Die Schüler der Schüler-Ingenieur-Akademie mit ihren Zertifikaten und ihrem Lehrer Albrecht OrtmannDie Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) des Kepler-Gymnasiums Freudenstadt fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Male statt, nachdem sie im Schuljahr 2012/13 erstmalig erfolgreich unter der Leitung von StR Rüdiger Kupper und StD Albrecht Ortmann durchgeführt wurde. Die Schüler-Ingenieur-Akademie ist ein Kooperationsprojekt aus Schule, Hochschule und Wirtschaft, das ein ganzes Schuljahr als Seminarkurs in der Jahrgangsstufe 1 läuft. Wie im letzten Schuljahr war die Duale Hochschule Stuttgart Campus Horb wieder Kooperationspartner.Exklusiv für die Teilnehmer der SIA hatte Prof. Dr. Christoph Zender im vergangenen Herbst eine Vorlesung über Elektrotechnik angeboten. Im ersten Schulhalbjahr fanden die meisten Veranstaltungen aber in der Schule statt. Mit Themen wie Projektmanagement und Kreativitätstechniken wurden die Schüler der SIA auf ihre Arbeiten in den Firmen Arburg in Loßburg und L’Orange in Glatten vorbereitet, in denen die Schüler dann im zweiten Halbjahr betreut waren.
Am Donnerstag, dem 3. Juli war die offizielle Abschlussveranstaltung der SIA bei L’Orange in Glatten. Nach einer Begrüßung durch Ausbildungsleiter Martin Herzberg und einem kurzen Einblick in die Firma L’Orange von Harald Elsner, der SIA bei L’Orange koordiniert hatte, stellten die Schüler der SIA die Ergebnisse ihrer Arbeiten vor. Das Publikum dieser Veranstaltung setzte sich schwerpunktmäßig aus Schülern des Kepler-Gymnasiums und Fachleuten der Firmen Arburg und L’Orange zusammen.
Die erste Präsentation von Sara Hartmann und Bastian Winkler hatte eine Arbeitsplatzoptimierung in der Härterei der Firma L’Orange zum Thema. Die beiden Schüler hatten den Prüfplatz der Härterei analysiert. Anschließend wurde dieser mit der 5S-Methode, die zu den Methoden des Kaizen (auch „Kontinuierlicher Verbesserungsprozess“ (KVP)) gehört, optimiert. Die 5 S stehen dabei für die japanischen Worte Seiri (Sortieren), Seiton (Stelle ordentlich hin), Seiso (säubere), Seiketsu (Sauberkeit bewahren) und Shitsuke (Selbstdisziplin üben). Die Schüler haben einen Multifunktionswürfel entwickelt, eine Messhilfe für alle Bauteile, die fortan anstelle vieler verschiedener Messhilfen zum Einsatz kommen soll.
Auch das zweite Team, André Bernhardt und Pascal Vosmer, hatte sich mit der 5S-Methode beschäftigt. Ihr Auftrag war es, Arbeitsplatz, Abläufe und die Organisation im Wareneingang zu optimieren. Das Konzept von André Bernhardt und Pascal Vosmer hat zum Ergebnis, dass weniger Flächen zugestellt sind, sich der Arbeitsaufwand, sowie die Laufwege verringern. Teile des Konzeptes werden im Sommer umgesetzt.
Eine gänzlich andere Aufgabe hatten Lukas Mönch, Simon Schwarz, Matthias Augsburger, Robin Jäkle und Florian Elsner, die bei Arburg von Bernd Gaiser und Harald Gnegel betreut wurden. Ihr Auftrag war die Überarbeitung und Neukonzeption des Elektronik-Grundkurses für die betriebliche Ausbildung. Schwerpunkt der Überarbeitung waren die Neugestaltung des Layouts und der Aufgabenstellungen unter didaktischen Gesichtspunkten. Bisherige Themen, die aufgrund der technischen Entwicklung irrelevant geworden sind, wurden gestrichen. Ein neues Kapitel zum Thema elektrischer Strom, Widerstände und deren Schaltungen wurde erstellt, um die Lehrlinge besser bei ihrem Grundwissen, das sie aus ihrer Schulzeit mitbringen, abzuholen.
Zum Abschluss der Veranstaltung bekamen die Schüler der SIA ihre Zertifikate zur erfolgreichen Teilnahme überreicht. In den Zertifikaten sind die Inhalte der SIA aufgeführt. Die Leistungen im Seminarkurs „Schüler-Ingenieur-Akademie“ können im Abitur angerechnet werden. Zusätzlich hinterlassen sie einen guten Eindruck bei einer Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Studienplatz.