Muezzin und Meeresrauschen - Schüleraustausch mit Montenegro

Montenegro 2012 Wenn man über Montenegro spricht, müssen sicherlich nicht wenige Menschen erst einmal die Landkarte zu Rate ziehen. Dass diese an der südöstlichen Adriaküste gelegene Republik jedoch sowohl landschaftlich als auch kulturell sehr viel zu bieten hat, wissen wahrscheinlich noch weniger. 24 Schülerinnen und Schüler des Kepler-Gymnasiums, begleitet von den Lehrern Alexandra Schütz und Tomi Kiefer, haben zur Zeit in Ulcinj, einer wunderschönen Küstenstadt im Süden Montenegros, die einmalige Gelegenheit, tief in die Kultur des Landes einzutauchen.

Außerdem kommen sie in den Genuss, die beeindruckende landschaftliche Vielfalt selbst erleben zu können.

 

Untergebracht sind die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien, nehmen so am alltäglichen Leben der Familien teil und lernen viel von der montenegrinischen Kultur kennen. Außerdem erarbeiten sich die Schüler in Zusammenarbeit mit ihren montenegrinischen Austauschpartnern in vielen verschiedenen Projekten wirtschaftliches, kulturelles und geschichtliches Wissen über Montenegro. Dazu gehört etwa die Beschäftigung mit dem örtlichen Olivenanbau und seinen vielfältigen Produkten, das eigenhändige Erstellen einer touristischen Karte von Ulcinj oder der Vergleich deutscher und montenegrinischer Märkte mit zugehöriger Küche. So gibt es jeden Tag viel für die Schüler zu entdecken und zu lernen.

Auch das Stadtbild und die Atmosphäre Ulcinjs ist für unsere Freudenstädter sicherlich eine außergewöhnliche Erfahrung: In Ulcinj leben Muslime, Orthodoxe und Katholiken harmonisch zusammen.

Montenegro 2012 Daher ist es eine ganz besondere Stimmung, wenn abends sämtliche Bars und Restaurants die Musik abschalten, um neben dem Meeresrauschen dem Gesang des Muezzins zu lauschen. Das abendliche Licht der Altstadt, welches sich im Meer spiegelt, tut sein Übriges, um die Stadt in eine wunderschöne Atmosphäre zu tauchen.

Selbstverständlich bleiben die Schülerinnen und Schüler nicht die kompletten zwei Wochen in Ulcinj. Auf dem Programm, welches von den deutschen Lehrkräften Bernd Vogel und Armin Schurr in Ulcinj organisert wird, stehen viele verschiedene Ausflugsziele, die den Schülern sowohl die landschaftlichen, architektonischen als auch geschichtlichen Besonderheiten des Landes näher bringen. So besuchten die Schüler etwa Kotor, welches mit seinen imponierenden Festungsanlagen und der großartig restaurierten Altstadt zum Unesco Weltkulturerbe erhoben wurde. Auch die abwechslungsreiche Landschaft rund um den riesigen Skutarisee konnte die Kepler-Schüler beeindrucken. Die ehemalige Hauptstadt Montenegros, Cetinje, erkundeten sie hingegen mit Hilfe einer Stadtrallye auf eigene Faust.

Kommenden Samstag heben die Schülerinnen und Schüler in Dubrovnik wieder in Richtung Heimat ab. Mit im Gepäck werden sie sicherlich nicht nur ihre Schmutzwäsche, sondern auch viele faszinierende und lange nachwirkende Eindrücke haben.

, welches von den deutschen Lehrkräften Bernd Vogel und Armin Schurr in Ulcinj organisiert wird

Drucken