Information 

 

 

Informationen für Eltern der 4. Grundschulklassen gibt es hier

Aktion Tagwerk

 

Kepler-Login

Kontakt

Kepler-Gymnasium
Ludwig-Jahn-Str. 54
72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 86059 - 600
Fax.: 07441 / 86059 - 666

sekretariat@kg-fds.de

E-Learning

Comeniusschule

Home Aktuelles Schuljahr 2017/2018 Studienfahrt Andalusien 2017
Studienfahrt Andalusien 2017
Andalusien 2007Am frühen Montagmorgen des 18. Septembers 2017 ging es für 33 Schülerinnen und Schüler der J2 zusammen mit ihren Lehrern Frau Massow und Herr Haas auf Studienfahrt nach Andalusien. Von Frankfurt aus flogen wir nach Madrid und von dort aus weiter nach Sevilla – die Hauptstadt Andalusiens. Dort wurden wir mit angenehmen 27 Grad empfangen, was ein ganz schöner Unterschied zum kalten Deutschland war.
Am nächsten Tag ging es dann auch schon los: Aus dem Programm stand Sevilla. Zuerst besuchten wir den „Real Alcázar“, den mittelalterlichen Königspalast mit seinen großen Gärten. Danach sahen wir uns die Kathedrale von Sevilla an, wo unser Spanisch- und Religionslehrer Herr Haas die Führung übernahm. Abends gingen wir dann alle zusammen Tapas (typische kleine Häppchen wie Calamares oder Empanadas) essen.
Am Mittwoch machten wir dann einen Ausflug in die Stadt Córdoba, wo wir eine Führung in der berühmten Mezquita hatten, einer Moschee, die die Christen bei der Rückeroberung Spaniens in eine Kathedrale umgebaut haben. Anschließend gab es noch eine Führung durch Córdobas Altstadt, die durch ihre vielen kleinen Gassen fast wie ein Labyrinth wirkte. Abends hatten wir Freizeit, die jeder anders nutzte. Ein Teil blieb im Hostel und kochte und ein anderer Teil nutzte die Chance sich ein spanisches Fußballspiel in Sevilla anzuschauen.
Am Donnerstag stand wieder Andalusiens Hauptstadt auf dem Plan. Unser erster Programmpunkt war die Stierkampfarena, danach gingen wir zum Goldturm und anschließend zum „Parque María Luisa“, in dem sich der berühmte „Plaza de España“ befindet. Ein riesiger Platz, auf dem man sogar mit einem Boot auf einem kleinen Fluss fahren kann. Den Tag schlossen wir schließlich mit dem Besuch einer Flamenco-Bar ab.
Am Freitag war unser Ausflugsziel Gibraltar, das britische Gebiet im Süden Spaniens. Auch für unsere Lehrer war es etwas ganz Neues. In Gibraltar angekommen bekamen wir zwei kleinere Busse, mit denen wir eine Art Hop-on Hop-off Tour machten. Hier sahen wir zuerst Gibraltars Flughafen. Das Besondere ist, dass die Start- und Landebahn über eine normale Straße geht und diese bei jedem Start und jeder Landung gesperrt werden muss. Dies passiert allerdings nicht so oft, da pro Tag nur sechs Flüge starten. Im Anschluss ging es zum Europa-Punkt, wo man bei gutem Wetter die Chance hat Afrika zu sehen. Dann ging es weiter zum sogenannten Affenberg. Dort gingen wir zuerst in eine Tropfsteinhöhle. Als wir wieder rauskamen, sahen wir lauter Affen, die frei herumliefen und sich von einem Baum zum anderen geschwungen haben. Unser absolutes Highlight! Unseren letzten Tag verbrachten wir in Cádiz. Dort aßen wir die für Spanien bekannten Churros und sahen Cádiz Kathedrale. Danach hieß es endlich chillen! Denn den Rest des Tages ließen wir am Strand ausklingen. Abends wieder in Sevilla besuchten wir alle gemeinsam die sogenannten Setas, ein Bauwerk, von dessen Aussichtsplattform aus man Sevilla toll von oben sehen kann. Danach gingen wir als Abschluss noch alle Eis essen, bevor es am nächsten Tag zurück ins verglichen kalte Freudenstadt ging.
Zum Abschluss kann man sagen, dass es eine Woche voller Erfahrungen war. Wir haben viel über die spanische Kultur und Geschichte gelernt, viel zusammen gelacht und uns alle gut verstanden. Auch ein großes Dankeschön geht an unsere beiden Lehrer, die uns diese Studienfahrt durch ihre Bereitschaft erst ermöglicht haben. Auch wenn sie manchmal unsere Emotion vermisst haben, können wir ihnen versichern, dass es uns allen gut gefallen hat und es eine unvergessliche Woche war. Auf jeden Fall war diese Studienfahrt ein gelungener Auftakt unseres letzten Jahres, bevor es für uns in die entscheidende Phase des Abiturs geht.
 
Celine Freyer, J2