Herzlich willkommen

Kepler-Gymnasium erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet

MINT2021Benjamin GesingAm 12. November wurden in einer Corona gerechten Onlineveranstaltung 58 Schulen aus Baden-Württemberg von Sandra Boser, Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, und Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.
Das Kepler-Gymnasium war eine der 45 Schulen, die nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung nun erneut mit dem Label „MINT-freundliche Schule“ geehrt wurden – und zwar unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).
Für Staatssekretärin Sandra Boser ist völlig klar, dass es gerade die MINT-freundlichen Schulen sind, die „mutige, innovative, neue Talente besonders zu Tage fördern, indem sie nämlich den Schülerinnen und Schülern zeigen, wie spannend und begeisternd MINT-Fächer und deren Berufsbilder sind.“
Dem schließt sich Stefan Küpper, Geschäftsführer von Südwestmetall für Politik, Bildung und Arbeitsmarkt, gerne an und führt weiter aus: „In der heute vielfältig technisierten Berufswelt ist es wichtig, die Nachwuchsförderung in den technischen und naturwissenschaftlichen Berufen auf möglichst vielen Kanälen anzubieten. Der Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft wird nur gelingen, wenn wir Fachkräfte fördern, die diesen gestalten wollen und können. Insbesondere den MINT-Fachkräften kommt dabei in allen Disziplinen eine Schlüsselrolle zu.“
Diese Schlüsselrolle hat auch Albrecht Ortmann, Abteilungsleiter und MINT-Beauftragter am Kepler-Gymnasium, schon lange erkannt. Der Kreis Freudenstadt sei schließlich Heimat vieler innovativer Maschinenbauunternehmen mit Weltruf, die das wirtschaftliche Rückgrat des Landkreises bilden. Zur Förderung des Nachwuchses in den technischen Berufen habe das Kepler-Gymnasium mit der Einführung des seinerzeit neuen Faches „Naturwissenschaft und Technik“ (NwT) bereits im Schuljahr 2007/08 ein Kooperationsnetzwerk aufgebaut, dem mittlerweile 10 Unternehmen angehörten, zusätzlich liefen Kooperationen mit mehreren Hochschulen.
Gerührt und auch stolz ob der erneuten Auszeichnung sei er sicher, dass gerade die Kombination aus Praxisbezug, guter Medienausstattung und digitaler Infrastruktur wie am Kepler-Gymnasium das individuelle und Team-Lernen fördere und letztlich zu persönlichem Erfolg und guten Berufschancen führe.
 

 

Drucken