Herzlich willkommen

Nächtliche Highlights mit Geogebra und wilden Zahlenkombinationen - Keplerianer erreichen tolle Ergebnisse in der „Langen Nacht der Mathematik“

Seit der Wettbewerb 2012 von der Mathe affinen Kollegin Friederike Schlager an die Schule gebracht wurde, nimmt das Kepler jedes Jahr daran teil. So auch in der Nacht vom 18. auf den 19. November, in der sich wieder (fast) alles um die Mathematik drehte.
Sich für mathematische Knobeleien und verblüffende Zahlenkombinationen die Nacht um die Ohren schlagen? „Sehr gerne“, dachten sich dann auch 78 Keplerianer, die bereit waren, sich mit 12815 anderen Schülern von 319 Schulen in insgesamt 4480 Gruppen zu messen. Schließlich „ist es die Challenge, wie weit wir diesmal kommen“, so Johannes Milda aus der Jahrgangsstufe 2. Ähnliche Begeisterung zeigte Hannes Müller (9e), der sich darüber hinaus „auch auf das nächtliche Pizzaessen freute“.
Bis die „Mathe-Nacht“ stattfinden konnte, war jedoch ein nicht nur Corona bedingter Organisationsvorlauf vonnöten. Schließlich sehen die Statuten der Wettbewerbserfinder - Johannes Carow und sein Mathe-Team - ein umfangreiches und nicht zu unterschätzendes Reglement vor.
All dem kam der Mathe-Fachschaftsleiter, Ruben Pallesche, gerne nach: „Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall, vor allem, wenn man dann die begeisterten, emsig arbeitenden Schülerinnen und Schüler sieht.“ Das sah auch Mathekollegin Friederike Schlager so, die „völlig begeistert von der Ideenvielfalt und dem Durchhaltevermögen“ ihrer Schützlinge war.
Pünktlich um 18 Uhr gestartet, waren gegen 22 Uhr schon tragfähige Ergebnisse erzielt, die erfolgreich an die Veranstalter übermittelt wurden. Die Hürde zu Runde zwei war genommen, weitere Aufgaben konnten heruntergeladen werden. Auf ein Neues! Das Reizvolle daran, das auch die Schülerinnen und Schüler zu beflügeln schien: Wenn eine Gruppe in die zweite Runde einzieht, folgen ihr damit auch alle anderen Gruppen der Schule. Lösungen nur zu raten führt hingegen nicht zum Ziel. Denn nach jeder Eingabe einer falschen Lösung müssen die Gruppenteilnehmer eine zehnminütige Sperrfrist abwarten, bevor sie einen erneuten Versuch starten können.
Mathenacht 2021 8Den Freudenstädtern, gelang es, mit weiteren 519 Gruppen in Runde drei zu erreichen. In dieser ging es durch die Nacht bis in die frühen Morgenstunden. Die Aufgaben, zuweilen knifflig, erforderten nochmals höchste Konzentration, bis dann die finalen Ergebnisse sorgfältig und sauber aufgeschrieben übermittelt werden konnten. Jetzt bloß keine Fehler mehr machen!
Nachdem auch dies erledigt war, konnten alle verdient und ausgiebig frühstücken, danach musste aufgeräumt werden.
Anschließend traten die Schülerinnen und Schüler den Heimweg an, um sich auszuschlafen. Mathenacht 2021 10Für Ruben Pallesche und sein Mathe-Team hingegen begann das spannende Warten auf die Ergebnisse. Wie wird das Kepler wohl diesmal abgeschnitten haben? Die erlösende Mitteilung erreichte sie am späteren Samstagnachmittag mit Resultaten, die sich sehen lassen konnten: Die Jahrgangsstufen 8 und 9 können sich über einen 8., die Kursstufe über einen 16. und die Zehner über einen 19. Platz freuen.
Auch Schulleiter Kaupp freute sich über die Resultate. Er dankte den organisierenden und betreuenden Kolleginnen und Kollegen für die Durchführung des nächtlichen Wettbewerbs. Er betonte einmal mehr, wie wichtig es gerade in dieser Zeit sei, dass Schule ein Ort des gemeinsamen Erlebens bleibe: Die Nacht der Mathematik habe hierzu nachhaltig beigetragen.

Drucken