Aktion Tagwerk

 

Kepler-Login

Kontakt

Kepler-Gymnasium
Ludwig-Jahn-Str. 54
72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 86059 - 600
Fax.: 07441 / 86059 - 666

sekretariat@kg-fds.de

E-Learning

Comeniusschule

Home Aktuelles Schuljahr 2012 / 2013
Kopie_von_Schülerin.pngLiebe Eltern der vierten Grundschulklassen in unserem Einzugsbereich,
nach dem Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung ist es besonders wichtig, dass Sie und Ihr Kind reichhaltige Möglichkeiten der Information über die weiterführenden Schulen finden.
Wir wollen daher auch in diesem Schuljahr den Viertklässlern die Möglichkeit geben, das Kepler – Gymnasium „von innen“ zu erleben. An neun verschiedenen Terminen können Ihre Kinder völlig unverbindlich unser Gymnasium, unsere Lehrer und unsere Arbeit kennen lernen. Dabei entscheiden Sie mit Ihrem Kind, ob Ihr Sohn / Ihre Tochter nur an einem oder an beliebig vielen dieser Angebote teilnimmt.
Damit wir besser planen können, bitten wir allerdings um eine formlose kurze Anmeldung Ihres Kindes spätestens am letzten Werktag vor der jeweiligen Veranstaltung in unserem Sekretariat (07441/86059-600 oder per Email: sekretariat(at)kg-fds.de).

Die Kinder werden jeweils in unserem Foyer begrüßt und von den Lehrkräften in Empfang genommen. In der Liste finden Sie außerdem weitere wichtige Termine zu Ihrer Information.

Westweg 2013 1Bereits zum zweiten Mal haben wir, Schüler des Kepler-Gymnasiums, uns auf den (West-) Weg gemacht, um den Schwarzwald zu entdecken. Damals ging es auf dem Westweg vom Kniebis zum Titisee und diesmal wanderten wir, die Abiturienten Friederike Bischoff, Bruno Blum, Felix Grieshaber, Ronan Stäudle, Urs Gebert und der 8.-Klässler Leonhard Bernea mit Lehrer Ruben Pallesche vom Titisee zum Ziel des Westweges, dem Badischen Bahnhof in Basel.
Wir haben die westliche Variante über die Schwarzwaldriesen Feldberg, Belchen und Blauen gewählt. Gleich am ersten Tag stand der Feldberg auf dem Programm, an dessen Fuße nach der Überquerung das Lager aufgeschlagen wurde.Wir machten ein Feuer und lauschten in der Abenddämmerung einem Hornbläser, der in der Ferne Abendlieder spielte. Am nächsten Morgen erfrischte uns die Dusche mit kaltem Quellwasser und so starteten wir die wohl schönste Etappe, die über den Belchen. Noch wussten wir nicht, dass wir hier am Lager eine der letzten Quellen auf unserer Reise gesehen hatten. Die Wasserknappheit begleitete uns seitdem.

Kollegenverabschiedung 2013Das Kepler-Gymnasium verliert dieses Schuljahr durch den Abgang mehrere Kollegen 78 Kepler-Dienstjahre. Dass weitaus mehr verloren geht, als es diese nüchterne Zahl vorgibt, wurde am Freitagabend bei der traditionellen Kollegenverabschiedung am Kepler-Gymnasium deutlich.
Zuerst verabschiedete Rektorin Perdita Toll die seit Februar 2012 an der Schule tätigen Referendare Anita Frank, Elisabeth Grudnio, Dorothee Helbling, Dominique Höhne, Lothar Gebhardt und Christian Zierl. Alle haben Schulen gefunden, wo sie nach ihrem Vorbereitungsdienst den Start ins Berufsleben angehen können.Für drei aus deren Reihe, Anne Müller, Nadine Thomann und Stephanie Zehnle, wird dies sogar das Kepler-Gymnasium sein, dem sie damit erhalten bleiben.
An eine andere Schule verlassen werden das Kepler-Gymnasium Ruben von Skerst und Alexander Raißle. Von Skerst hat durch seine einjährige Krankheitsvertretung „Lücken gestopft und hinterlässt nun eine neue Lücke“, wie bei seiner Verabschiedung angemerkt wurde. Der seit 2007 in Freudenstadt tätige Raißle zeichnete sich durch sein Engagement im Comenius-Projekt, den Europafahrten und der Theater-AG aus.

Feuerwehr am Kepler-Gymnasium 2013Fettbrand, brennende Personen, offenes Feuer – wie reagiert man richtig?
All diese Fragen konnten Herr Pölling und seine beiden Kollegen von der freiwilligen Feuerwehr Freudenstadt dieses Jahr wieder eindrucksvoll beantworten. Für die Einführung in die Brandschutzerziehung versammelten sich die ca. 100 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 im Pausenhof und warteten gespannt auf die Vorführung der Feuerwehr.
Mutige Schülerinnen und Schüler durften sogar selbst aktiv werden. Das Löschen einer brennenden (künstlichen) Person mit einer Decke stand genauso auf dem Programm wie das Bekämpfen eines Benzinbrandes mit einem Pulverlöscher. Besonders imposant war die Demonstration zum falschen Umgang mit einem Fettbrand, welchem man niemals mit Wasser löschen darf – die Schüler wissen jetzt weshalb…
Das SIA-Team mit seinen Betreuern Daniel Finkbohner (hinten links) ,Rüdiger Kupper und Albrecht Ortmann (vorne)„Ingenieure sind auf dem deutschen Arbeitsmarkt sehr gefragt.“ Als Ingenieur habe man in Deutschland auf lange Sicht hervorragende Perspektiven, so Martin Helbling, Personalleiter der J. Schmalz GmbH bei der Begrüßung zur Abschlussveranstaltung der ersten Schüler-Ingenieur-Akademie, die in diesem Schuljahr am Kepler-Gymnasium stattgefunden hatte. Betreut von den Lehrern Albrecht Ortmann, Rüdiger Kupper und von Daniel Finkbohner (J. Schmalz GmbH) hatten die Schüler der Jahrgangsstufe 1 Anna Stengle, Kacper Kowalczyk, Josua Schmid, Marian Seeger und Marc Faulhaber von der Firma Schmalz den Auftrag bekommen, ein „Production Book“ zu erstellen.Dieses Production Book ist eine Handreichung, in der die wesentlichen Normen und Vorschriften zusammengetragen sind, die beachtet werden müssen, wenn Schmalz seine Handhabungssysteme nach deutschen Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Ausland montiert.